ÖVP Temmel zu Eisenkopf: „Bio-Fundamentalismus gefährdet Selbstversorgungsgrad!“

Eisenstadt, 21. 12. 2019

oevp
LAbg. Walter Temmel, ÖVP

Dass eine knapp 84.000 Euro teure Studie, die von Eisenkopf beauftragt und bezahlt wurde, den rot-blauen Bio-Fundamentalismus in höchsten Tönen lobt, war schon im Vorhinein klar. Dass ein Forschungsinstitut aber außer Acht lässt, dass beispielsweise der Preis für Bio-Weizen heuer bereits um 30 Prozent gefallen ist, ist mehr als verwunderlich. Mit ihrem Bio-Fundamentalismus, den angekündigten Anbauverboten und dem Verbot von konventionellen Stallbauten gefährdet Rot-Blau unsere Versorgung mit heimischen und gesunden Lebensmittel“, erklärt ÖVP-Agrarsprecher Walter Temmel.

Mit ihrem Bio-Fundamentalismus gefährdet Landesrätin Eisenkopf den Selbstversorgungsgrad mit heimischen Lebensmitteln. „Wir müssen schon jetzt Geflügel, Obst, Gemüse und 2018 sogar das erste Mal Getreide importieren, weil die Auflagen immer größer werden und sich schlichtweg nicht alle Menschen Bio leisten können“, stellt Temmel fest und fordert: „Im Gegensatz zu Rot-Blau stehen wir als Volkspartei für einen gesunden Mix aus Bioprodukten und regionalen herkömmlichen Produkten. Wir wollen lieber heimische regionale Produkte als Bio-Produkte aus dem Ausland, denn dort wissen wir nicht, wie diese produziert werden.“

 

Share Button

Related posts