ÖVP Steiner: Alleinregierung braucht noch stärkere Oppositionsarbeit

Eisenstadt, 17. 2. 2020

Heute fand die konstituierende Landtagssitzung statt. Die Landtagswahl hat für die Volkspartei zwar ein Plus, für die SPÖ aber die absolute Mandatsmehrheit gebracht. „Wir respektieren dieses Wählervotum und haben deswegen der Alleinregierung zugestimmt“, so Landesparteiobmann und Klubobmann Thomas Steiner. Er erklärt weiter: „Diese Zustimmung ist dem Wählervotum geschuldet und nicht der SPÖ. Wir wissen, dass gerade diese Alleinregierung eine noch stärkere Oppositionsarbeit bedeutet.“

oevp
LAbg. Bgm. Mag. Thomas Steiner, ÖVP Landesparteiobmann

 

Die Volkspartei wird wie angekündigt eine kantige, aber konstruktive Oppositionsarbeit machen. „Wir werden Kritik üben, wo es notwendig ist, aber auch konstruktiv mitarbeiten, wo es sinnvoll ist“, so Steiner, der ergänzt: „Macht braucht Kontrolle. Das hat noch nirgends so gegolten, wie die nächsten fünf Jahre im Burgenland. Und wir werden diese Kontrolle als stärkste Oppositionspartei im Sinne der Burgenländer und Burgenländerinnen ausüben.“ Die elf Mandatare der Volkspartei werden sich weiter mit voller Kraft und Elan für die Burgenländerinnen und Burgenländer einsetzen. Fünf der elf Mandatare sind neu im Landtag.

 

Das Team der Volkspartei:

Melanie Eckhardt, Patrik Fazekas, Gerald Handig, Carina Laschober-Luif, Johannes Mezgolits, Georg Rosner, Thomas Steiner, Walter Temmel, Markus Ulram, Julia Wagentristl, Christoph Wolf

 

Share Button

Related posts