Verena Dunst einstimmig zur Landtagspräsidentin gewählt

Eisenstadt, 17. 2. 2020

Mit den Stimmen aller Abgeordneten wurde heute bei der konstituierenden Sitzung des Burgenländischen Landtages Verena Dunst abermals zur 1. Landtagspräsidentin gewählt. Vor rund einem Jahr übernahm sie als erste Frau im Burgenland das zweithöchste Amt im Burgenland. Erfreut über die einstimmige Wahl betonte die Landtagspräsidentin die Bedeutung des Landtages als Ort der Demokratie im Burgenland. Als Landtagspräsidentin möchte sie Garantin für eine lebendige Demokratie im Burgenland sein. Die in der letzten Legislaturperiode gestartete Demokratie-Offensive wird sie weiterführen und erweitern. Politik für die Menschen im Burgenland erlebbar zu machen wird ihr auch in Zukunft eine Herzensangelegenheit sein.

spö
Landtagspräsidentin Verena Dunst, SPÖ

Die Antrittsrede der Landtagspräsidentin Verena Dunst

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich möchte mich zunächst für das große Vertrauen bedanken, mit dem ich bei der Wahl bedacht worden bin und verspreche Ihnen, dass ich mit diesem Vertrauen sorgsam und respektvoll umgehen werde.

Vor knapp einem Jahr habe ich als erste Frau in der Geschichte des Burgenlandes das Amt der Landtagspräsidentin, als zweithöchste Repräsentantin des Burgenlandes, übernommen. Nach meiner langjährigen Erfahrung als Landesrätin auf der Regierungsbank, war es mir als Arbeiter- und Bauernkind aus Moschendorf eine große Ehre dieses hohe Amt ausüben zu dürfen. Für mich ein bewegender Moment – und auch heute stehe ich hier, erfüllt mit Stolz und Ehrfurcht, dieses hohe Amt weiter ausüben zu dürfen.

Gestatten Sie mir mich an dieser Stelle nochmals bei meinen Wegbegleitern und Unterstützern zu bedanken, ganz besonders bei meiner Familie.

 

Meine Damen und Herren,

Wie sie wissen – der Landtag ist das Herzstück der Demokratie im Burgenland. Diese Demokratie gilt es zu wahren und zu schützen. Dieser hohen Verantwortung bin ich mir bewusst.

Als Landtagspräsidentin bin ich der Demokratie verpflichtet und werde eine Garantin für eine lebendige Demokratie im Burgenland sein.

Ich möchte die Demokratie nach innen und nach außen stärken, als Plattform des Austausches und der Kommunikation zwischen den Parteien und der Regierung hier im Haus und vor allem als Mittlerin zu den Burgenländerinnen und Burgenländern möchte ich den Menschen den Landtag in ihr Wohnzimmer bringen und Ansprechpartnerin für alle sein.

Ich stehe für Ausgewogenheit und Gesprächsbereitschaft und werde immer – und das verspreche ich ihnen – allen Abgeordneten im Landtag meine Offenheit und Verbundenheit anbieten.

 

Verehrte Abgeordnete!

Die Burgenländerinnen und Burgenländer haben Sie – haben uns meine Damen und Herren in den Landtag gewählt. Damit sind wir direkt vom Volk gewählte Vertreterinnen und Vertreter. Ich bitte Sie – Vergessen Sie – nein – vergessen WIR das nie!

Wir beschließen hier Gesetze, beschließen die Gelder, das Budget für die Regierung. Die Entscheidungen des Landtages betreffen alle Lebensbereiche – sie wirken in das Leben jedes einzelnen Burgenländers und jeder einzelnen Burgenländerin – denken wir nur an den Wohnbau, Kinderbetreuung, Pflege und verschiedene Förderungen wie für Familien – um nur einige Beispiele zu nennen.

Uns allen hier im Landtag muss bewusst sein, welche Verantwortung das bedeutet. Es ist an uns, die Anliegen der Menschen im Burgenland wahrzunehmen und ihre Erwartungen, Bedürfnisse und Anliegen zu vertreten. Darauf werde ich achten, denn das ist die Kernaufgabe des Landtages – den Menschen im Burgenland zu dienen.

Darauf muss sich unser Burgenland auch in Zukunft verlassen können.

Vor allem angesichts der teilweise dramatischen Entwicklungen in manchen unserer Nachbarländer ist es wichtiger denn je das Vertrauen der Menschen in die Politik nicht zu enttäuschen. Dazu gehört auch, die Menschen an politischen Entscheidungsprozessen teilhaben zu lassen. Daher war es mir ein besonderes Anliegen den Landtag zu öffnen und über die Arbeit des Landtages zu informieren.

Deshalb habe ich die Demokratie-Offensive HÄSCHTÄG POLITIK-ER-LEBEN ins Leben gerufen.

Gemeinsam mit der Bildungsdirektion Burgenland, der Fachhochschule Burgenland, der Forschung und Akademie Burgenland, den Burgenländischen Volkshochschulen und der Pädagogischen Hochschule Burgenland wurde ein Maßnahmenpaket geschnürt, das von neuen modernen Lehrmaterialen für politische Bildung über Workshops bis zum neuen altersgerechten Führungsangebot im Landtag reicht.

Wir können sehr stolz darauf sein, dass alle im Landtag vertretenen Parteien diese Initiative mitgetragen haben. Wir hatten im Rahmen der Demokratieoffensive knapp 1.500 Schülerinnen und Schüler zu Gast im Landtag. Insgesamt konnten wir mehr als 3.700 Personen im Landtagssitzungssaal begrüßen. Es ist auch gelungen, die Anzahl der Zuhörer von Landtagssitzungen, die uns via Livestream verfolgen, zu verdoppeln.

Ich kann Ihnen eines versprechen – jetzt geht es erst richtig los. Ich erkläre die Demokratie-Offensive zu meinem obersten Ziel. Ich werde die Politik zu den Menschen bringen, egal wo sie sind – das ist mir eine Herzensangelegenheit!

Ich möchte auch in den nächsten Jahren politische Abläufe für die Menschen erlebbar machen, nicht nur im Landtag, sondern im gesamten Burgenland.

Die Regionalisierung Politischer Bildung, neue Demokratielehrgänge und der Ausbau der Kommunikation in den sozialen Medien wird in der nächsten Periode den Landtag noch mehr öffnen.

Ich möchte Demokratie vor allem für junge Menschen direkt erlebbar machen und daher sowohl in Schulen als auch direkt im Landtag Maßnahmen zur Vertiefung politischer Bildung forcieren und Begegnungsmöglichkeiten schaffen. Jeder und jede soll die Möglichkeit haben, sich aktiv in die burgenländische Politik einzubringen.

Mit der neuen Konzeptionierung des Jugendlandtages möchte ich einen neuen Maßstab für die Integration der Jugend in politische Entscheidungsprozesse setzen.

 

 

Meine sehr geehrten Damen und Herren!

Ich freue mich auch ganz besonders, dass wir seit September Gebärdensprachdolmetsch im Landtag anbieten, der gehörlosen und gehörbeeinträchtigten Menschen die aktive Teilnahme an Landtagssitzungen ermöglicht.

Wir müssen darauf achten, dass wir niemandem auf dem Weg zurücklassen. Ich werde daher auch weiterhin in meiner Amtszeit auf Menschen mit Beeinträchtigung eingehen und ich darf Sie einladen, mich dabei zu unterstützen.

Die Rechte der Frauen werden für mich immer oberste Priorität haben und ich werde niemals aufhören ihnen Mut zu geben und ihnen den Rücken stärken. Mit ca. 30% haben wir heute im Landtag den höchsten Frauenanteil, den es je hier im Hohen Haus gegeben hat. Erstmals wird heute auch eine Frau als Landeshauptmann-Stellvertreterin angelobt werden.

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

Im ersten Halbjahr hat das Burgenland den Vorsitz bei der Konferenz der österreichischen Landtagspräsidentinnen und Landtagspräsidenten. Als Vorsitzende werde ich auf die besondere Bedeutung des Föderalismus deutlich hinweisen.

Länder erfüllen im Rahmen des Staatswesens eine wesentliche verfassungsrechtliche Aufgabe und es ist in Zukunft mehr als bisher notwendig, diese rechtliche und politische Stellung der Länder zu betonen.

 

 

Hohe Festversammlung!

Im Jahr 2021 wird das Burgenland ein herausragendes Jubiläum feiern. Unser Heimatland feiert seinen 100. Geburtstag. Dieses Jubiläum gilt es, entsprechend vorzubereiten und feierlich zu begehen. Auch im Landtag wird dieses besondere Ereignis gewürdigt werden. Es wird ein spannender „Geschichtsunterricht“ werden, der tief in die Gegenwart und hoffentlich weit in die Zukunft wirken wird.

Unser Heimatland hat aus schwierigsten Anfängen eine großartige wirtschaftliche und politische Entwicklung genommen. Niemand hätte geglaubt, dass unser Burgenland als kleines Land an einer toten Grenze überhaupt lebensfähig ist.

Anlässlich des 100jährigen Jubiläums wollen wir uns dieser Entwicklung bewusster werden und unsere Geschichte wieder genauer betrachten und neu entdecken.

 

Meine sehr geehrten Damen und Herren!

Wenn es ein Erfolgsgeheimnis für dieses unser Heimatland gibt, dann ist es der Zusammenhalt und das Miteinander. Wir sind stolz auf unsere Vielfalt mit all den Volksgruppen und verschiedenen Sprachen. Trotz aller Unterschiede wurde immer das Verbindende – das Gemeinsame in den Vordergrund gestellt.

Dies sollte auch hier im hohen Haus, im Burgenländischen Landtag oberstes Gebot sein. Bei aller politisch unterschiedlichen Herkunft und unterschiedlicher Betrachtungsweisen in manchen Bereichen sollten immer die Interessen der Burgenländerinnen und Burgenländer im Vordergrund stehen, die Würde des Hauses gewahrt und ein respektvoller und wertschätzender Umgang in diesem hohen Haus gewahrt werden.

Wie heißt es so schön: „Durchs reden kommen die Leute zam“. Gesprächsbereitschaft und Austausch gehören zum politischen Leben und zu einer lebendigen Demokratie. So werde ich immer ein offenes Ohr für alle Parteien haben und den Dialog im Landtag fördern.

Lassen sie uns den Weg des Burgenlandes weiterhin gemeinsam gehen, stellen wir sicher, dass wir, egal woher wir kommen, wer wir sind, wohin wir gehen, was wir denken oder wovon wir träumen,  wir ALLE  auch in Zukunft gemeinsam gut und sicher in unserer wundervollen Heimat leben können!

 

 

Share Button

Related posts