Ungarn will Grenzen für Personenverkehr schließen

Eisenstadt, 16. 3. 2020

Das AußenwirtschaftsCenter Budapest informiert österreichische Unternehmen über Auswirkungen des neuartigen Coronavirus (COVID-19) auf Geschäftstätigkeit und Wirtschaft in Ungarn.

wko corona logo

Auf der Regierungssitzung am 16. März verkündete MP Orbán folgende Einschränkungen:

  • Ungarn beabsichtigt, die Grenzen für den Personenverkehr zu schließen. Nach Ungarn können dann nur mehr ungarische Staatsbürger einreisen.

  • Generelles Verbot von Veranstaltungen ab 16. März 24 Uhr
  • Kinos, Kultureinrichtungen, Unterhaltungsorte bleiben geschlossen.
  • Restaurants, Kaffeehäuser und Geschäfte dürfen täglich nur mehr bis 15.00 Uhr geööfnet sein. Ausnahmen sind: Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Drogerien
  • Man wird gebeten, auch keine Familienveranstaltungen abzuhalten. Personen über 70 werden nachdrücklich gebeten, zu Hause zu bleiben.
  • Die Selbstverwaltungen sind verpflichtet, die zu Hause bleibenden alten Personen zu versorgen.

Für den Güterverkehr gilt bis auf weiteres:

  • Für den internationalen Fahrzeugverkehr werden an folgenden Grenzübergängen zu Österreich Grenzkontrollen durchgeführt:
    • Hegyeshalom/Nickelsdorf
    • Sopron/Klingenbach
    • Rábafüzes/Heiligenkreuz

Die Verkehrssituation an den AT-HU-Grenzübergängen kann auf folgenden Webseiten beobachtet werden:

Wir möchten nachstehend die wichtigsten Punkte sowie die aktuelle Lage in Ungarn zusammenfassen:

Weitere Maßnahmen:

1) Offiziell werden für Pendler, d.h. ungarische Staatsbürger, die in Österreich arbeiten, keine Bestätigungen des Arbeitgebers über die Beschäftigung in Österreich eingefordert. Dennoch scheint es empfehlenswert, einen Nachweis des Arbeitsverhältnisses bei der Hand zu haben. U.a. eignet sich hierzu die Sozialversicherungskarte, eine Kopie des Arbeitsvertrages oder eine schriftliche Bestätigung des Arbeitgebers. Ein offizielles Formular hierfür gibt es nicht, jedoch haben wir ein zweisprachiges Muster vorbereitet. Dieses finden Sie hier.

2) Quarantäne der Behörde: Die Behörde kann potenziellen Kontaminanten nicht nur Krankenhausquarantäne, sondern auch eine Hausquarantäne anordnen.

Ungarische Staatsbürger, die aus Israel, Italien, China, Südkorea und aus dem Iran einreisen, unterliegen einer offiziellen Quarantäne, auch wenn sie asymptomatisch sind.

Ungarische Staatsbürger, bei denen der Verdacht besteht, dass sie mit dem Coronavirus infiziert wurden, werden in dafür vorgesehene Quarantäneeinrichtungen (z. B. Krankenhausquarantäne) gebracht.

Jene ungarischen Staatsbürger, die aus den obgenannten Ländern einreisen und nicht im Verdacht stehen, infiziert zu sein, müssen sich trotzdem an ihrem Wohn- oder Aufenthaltsort 14 Tage lang einer Hausquarantäne unterziehen. Diese Personen werden von der epidemiologischen Behörde registriert, und die Einhaltung der Vorschriften für die offizielle Hausquarantäne wird von der Polizei überprüft. Der Bürgermeister der Gemeinde ist für die Betreuung der unter Quarantäne stehenden Personen verantwortlich. Ungarische Staatsbürger, die nicht im Verdacht stehen, mit dem Coronavirus infiziert zu sein, aber nicht in Ungarn wohnhaft sind, müssen Ungarn verlassen oder gemäß den Anweisungen der Behörde in eine dafür vorgesehene Quarantäne gebracht werden.

3) Offizielle, in Ungarn gültige Dokumente ungarischer Staatsbürger, die eine baldige Ablauffrist haben, sind 15 Tage nach dem Ende des Notfallszustand noch gültig.

4) An den Universitäten und in den Schulen darf nur digitaler Fernunterricht stattfinden

5) Das Fremdsprachenlernprogramm für Schüler wird ausgesetzt.

6) Auslandsschulreisen sind verboten. Eine bereits gebuchte Schulreise ins Ausland muss abgesagt werden.

7) Nicht-ungarische Staatsbürger, welche die Quarantänevorschriften nicht einhalten, werden aus Ungarn ausgewiesen.

8) Gesundheitspersonal, Militärpersonal, Polizisten, Beamte der Steuerbehörde und Regierungsbeamte dürfen nicht ins Ausland reisen (oder nur mit besonderer Genehmigung des zuständigen Ministers).

9) Die ungarischen Verteidigungskräfte unterstützen die Umsetzung von Strafverfolgungsmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Notfall und unterstützen die Polizei und die professionelle Katastrophenschutzorganisation bei der Erfüllung ihrer beruflichen Aufgaben.

10) Für die Prävention gegen Coronavirus wurden 10 Aktionsgruppen aufgestellt.

 

Die offizielle Regierungsseite ist ab dem 13. März auch in englischer Sprache erreichbar: http://abouthungary.hu

Das Verbot von Massenveranstaltungen betrifft gemäß unseren derzeitigen Informationen folgende Veranstaltungen des AC Budapest:

  • HVG-Jobbörse (11-12.3.2020): der erste Tag fand statt, der zweite Tag wurde abgesagt
  • Internationale Baufachmesse CONSTRUMA (1-5.4.2020): die Messe wird auf 10-14.6.2020 verschoben
  • Industrietage 2020 (5-8.5.2020): wird auf Oktober 2020 verschoben

 

 

Share Button

Related posts