Härtefallfonds, Situation an den Grenzen, Lehrabschlüsse, Online Gründertag, #jetztmehrdennje

Eisenstadt, 1. 4. 2020

Härtefall-Fonds: WKÖ-Spitze: Ausweitung des Bezieherkreises erreicht
Aufstockung auf 2 Mrd. – Einkommenseinbußen werden abgefedert – Neugründer dabei – Start nach Ostern

wko corona logoNachdem in einer ersten Phase für Selbständige Schnellhilfe bis zu 1.000 Euro geleistet wurde, hat die Bundesregierung heute die Eckpunkte für die zweite Phase des Härtefall-Fonds bekanntgegeben und den Fonds auf 2 Mrd. Euro aufgestockt. “Dabei wurden wesentliche Forderungen der Wirtschaftskammer berücksichtigt. So wurde zum Beispiel der Kreis der Bezieher ausgeweitet, sodass deutlich mehr Unternehmerinnen und Unternehmer Geld aus dem Fonds erhalten”, betont Harald Mahrer, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Konkret wird mit einem Zuschuss von max. 2.000 Euro pro Monat über maximal drei Monate der Verdienstentgang – gesamt bis zu 6.000 Euro – abgefedert. Der erste Betrachtungszeitraum für den Verdienstentgang wird der erste Monat der Corona-Krise, von 16.3. bis 15.4. sein.

“Die Wirtschaftskammer wickelt als operativer Dienstleister den Härtefall-Fonds für die Bundesregierung ab. Wir haben unsere Erfahrungen aus den ersten Tagen der Abwicklung an die Regierung rückgemeldet und wichtige Verbesserungen für die Unternehmerinnen und Unternehmer im Land erreichen können. So werden beispielsweise die Einkommensober- und -untergrenzen künftig entfallen und Mehrfachversicherungen, sowie Nebenverdienste nicht weiter Ausschlussgründe sein”, erklärt WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf. Außerdem können in der Phase 2 nun auch Neugründer (Unternehmensgründungen ab 1.1.2020) aus diesem “Erste-Hilfe-Fonds“ einen Pauschalbetrag beziehen.

Der Härtefall-Fonds ist eine persönliche Erste-Hilfe-Maßnahme für Unternehmer, die akut durch die Corona-Krise in Notlage geraten sind. Unabhängig davon arbeitet die Bundesregierung an den Vergabekriterien des Corona-Krisen-Fonds (zuvor Notfallhilfefonds), deren Präsentation für Freitag angekündigt ist.

Mahrer und Kopf: “Unsere Selbständigen und deren Betriebe brauchen jetzt dringend Unterstützung. Der Härtefall-Fonds ist dabei ein wichtiges Element der Soforthilfe. Wir als Wirtschaftskammer werden auch in der Phase 2 der Abwicklung dieses Fonds dafür sorgen, dass die Beantragung so schnell und unbürokratisch wie möglich passieren kann und Unternehmer die Unterstützung so rasch wie möglich ausbezahlt bekommen.”

Alle Infos unter:
wko.at/haertefall-fonds


Erfolgreicher Einsatz der Wirtschaftskammer Burgenland betreffend Berufspendler und Güterverkehr an den ungarischen Grenzübergängen.

Seit der Nacht auf Mittwoch, 1. April, liegt der Wirtschaftskammer ein Schreiben der ungarischen Polizei vor, wonach derzeit auch die sogenannte „50km Regel“ nicht vollzogen wird. Gemeinsam mit der Bundesregierung und der WKO Außenstelle in Budapest hat die Wirtschaftskammer Burgenland erreicht, dass Berufspendler und der Güterverkehr an allen offenen österreichisch-ungarischen Grenzübergängen weiterhin passieren können.

Konkret heißt das, das tägliche Pendeln österreichischer und ungarischer Staatsangehöriger zu Arbeitszwecken wird weiterhin an allen offenen österreichisch-ungarischen Grenzübergangsstellen möglich sein. Österreichische und ungarische Staatsbürger können ohne Kilometerbegrenzung mit einer Bestätigung des Arbeitgebers oder einem Eigentums- oder Nutzungsnachweis für landwirtschaftliche Flächen zwischen ihren Ländern reisen. Diese Berufspendler sind von der 14-tägigen Quarantäneanordnung und dem Einreiseverbot für Ausländer in Ungarn befreit. Der Güterverkehr nach Österreich und Ungarn an den dafür vorgesehenen Grenzübergängen wird fortgesetzt.

„Das ist eine weitreichende Verbesserung zur Situation in den letzten Tagen, die uns gemeinsam mit der Bundesregierung und unseren Kontakten zu den Behörden gelungen ist“, sagt Wirtschaftskammerpräsident Peter Nemeth.

Österreichische oder ungarische Staatsangehörige mit entsprechenden Arbeitsbescheinigungen oder im Bereich der Landwirtschaft sind von der 14-tägigen Quarantäneanordnung sowie dem Einreiseverbot für Ausländer bis auf weiteres befreit. Bisher von österreichsichen Arbeitgebern ausgestellte und akzeptierte Bestätigungen können weiterhin verwendet werden. „Ich bedanke mich bei den Behörden und persönlich beim ungarischen Botschafter in Österreich, Andor Nagy, mit dem ich in ständigem Kontakt stehe“, so Nemeth abschließend.

Tagesaktuelle Infos zur Situation und div. Formularvorlagen finden Sie hier:
https://www.wko.at/service/aussenwirtschaft/coronavirus-situation-in-ungarn.html


Lehrabschlüsse trotz Krise möglich

Von den rund 105.000 Lehrlingen in Österreich befindet sich ein knappes Drittel in seinem letzten Lehrjahr. Diese Lehrlinge werden die Berufsschule im Sommer abschließen können, da sie intensive Unterrichtseinheiten per Fernlehre erhalten haben. Wirtschaftskammer-Generalsekretärin Stv. Mariana Kühnel dazu: „Das ist ein wichtiges Signal an die Lehrlinge, dass sie ihren Ausbildungs-Fahrplan in der Lehre aufrechterhalten können und es damit zu keinen Verzögerungen bei der Absolvierung von Berufsabschlüssen kommt.“

Der Fahrplan für die Abhaltung der praktischen Lehrabschlussprüfung in den Lehrlingsstellen wird, abhängig von der Dauer der von der Regierung verfügten Maßnahmen, derzeit erarbeitet.


Online Gründertag 2020 am 2.4.2020 um 16 Uhr
Virtuelle Veranstaltung für Unternehmensgründer in ganz Österreich

Die geplanten Veranstaltungen für Unternehmensgründer in ganz Österreich werden aufgrund der durch die Bundesregierung verkündeten Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus in einem virtuellen Event gebündelt.

Was Sie am „Online Gründertag 2020“ erwartet

  • Interview mit Gründer Gerhart Stadlbauer zu seinem Unternehmen Taste Elements. Egal ob Bier brauen, Molekularküche oder Astronautennahrung Jungunternehmer Gerhart Stadlbauer entwickelt mit seinen Unternehmen „taste elements gmbh“ innovative Lösungen rund um das Thema Lebensmittel. Wie es ihm dabei als Gründer gegangen ist, was er gelernt hat und was er nicht mehr machen würde, darüber wird er mehr erzählen.
  • Impuls von Livia Rainsberger „Digitale Kundengewinnung für GründerInnen“. In ihrem Vortrag bietet sie GründerInnen/JungunternehmerInnen einen Überblick darüber, was sie über den digitalen Vertrieb wissen müssen.
  • Impuls von Philipp Maderthaner Begeistern, „Wachsen, Großes bewegen!“ In seinem Vortrag spricht der erfolgreiche Unternehmer, der jüngst als „Unternehmer des Jahres” ausgezeichnet wurde, über Erfolgsstrategien für GründerInnen. Sein Credo: Wer heute als UnternehmerIn erfolgreich sein will, muss in der Lage sein, Menschen zu begeistern und zu bewegen.
  • Expertengespräch mit Alex Stockinger und Holger Lang. Die erfahrenen Experten des Gründerservice verraten, was jede Gründerin / jeder Gründer wissen muss – von der Idee bis zum erfolgreichen Unternehmensstart. Dabei geht es u.a. um die Themen Businessplan, Sozialversicherung, Steuern, Finanzierung und Förderung.
  • Fragen aus dem Publikum

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind!
Zur Anmeldung


#jetztmehrdennje
Das Coronavirus hat für eine konjunkturelle Vollbremsung gesorgt. Viele Unternehmerinnen und Unternehmen sehen sich gemeinsam mit deren Mitarbeiter plötzlich und gänzlich unverschuldet mit existenziellen Herausforderungen konfrontiert. „Umso wichtiger ist es, dass wir jetzt alle als ein Team zusammenstehen. Ein Team, dass sich gegenseitig unterstützt und hilft“, betont Wirtschaftskammerpräsident Peter Nemeth.

Dazu gehöre einerseits, dass essentielle Bereiche der Wirtschaft weiter aufrecht bleiben und andererseits, dass man als Kunde – gerade in Zeiten wie diesen – seine Kaufentscheidung ganz bewusst treffen sollte. „Immer mehr Unternehmen betreiben einen Onlineshop, eigene Lieferservices oder entwickeln gemeinsame Internet-Plattformen und Strategien in der Krise“, so Nemeth. Um den Burgenländerinnen und Burgenländern das breite Angebot hier auf einen Blick sichtbar zu machen, ruft die Wirtschaftskammer ihre Mitglieder nun auf, alle Initiativen und Ideen zu melden.

Unter dem Motto WIRtschaft GEMEINSAM #jetztmehrdennje werden Unternehmen, Ideen und Initiativen präsentiert, die dabei helfen, die Krise zu bewältigen. Gerade wenn Österreich auf Notbetrieb heruntergefahren ist, kann man sich auf Unternehmen verlassen. Diese möchte die Wirtschaftskammer Burgenland nun vor den Vorhang holen und gemeinsam Mut machen.

Zur Website: WIRtschaft GEMEINSAM #jetztmehrdennje

Share Button

Related posts