Jetzt den Neustart vorbereiten!

Eisenstadt, 9. 4. 2020

wko corona logoNach dem ersten Schock über die weltweite Ausbreitung der Covid19-Erkrankung und den folgenden Maßnahmen der Bundesregierung zum Schutz der Bevölkerung seit dem 16. März sei es nun an der Zeit, nach vorne zu blicken und den Neustart der Wirtschaft vorzubereiten.

„Nach den Osterfeiertagen werden die strengen Beschränkungen schrittweise gelockert. Rund ein Monat Stillstand in weiten Teilen der Wirtschaft muss genügen, jetzt geht es auch darum, die schlimmsten Auswirkungen der Infektion auf unsere Unternehmen zu begrenzen. Das Hilfspaket der Bundesregierung ist hier europaweit vorbildhaft“, erklärt Wirtschaftskammerpräsident Peter Nemeth.

Folgende Schritte werden, nach Maßgabe der weiteren Entwicklungen bei den Infektionszahlen, ab Ostern gesetzt

(Hinweis: Vorbehaltlich des entsprechenden Erlasses der Bundesregierung, der derzeit aber leider noch nicht vorliegt):

Regelungen und Vorgehen bis nach Ostern


Berufsschule und Lehrabschlussprüfungen

Im Rahmen der Pressekonferenz des Bildungsministeriums wurde bekannt gegeben, dass allen Lehrlingen, die im letzten Berufsschuljahr sind, ermöglicht wird, dieses auch abzuschließen. Zudem wurde beschlossen, dass Lehrlinge, die in systemkritische Berufen (siehe Info-Link) vom Unterricht freigestellt wurden, eine spezielle Lösung geboten bekommen. Dadurch kann das Lehrjahr bzw. der Berufsschulblock jedenfalls abgeschlossen werden.

Für geblockte Lehrgänge, die erst nach Ostern starten, wird eine schulautonome Möglichkeit der individuellen Freistellung von Schülern im Ausmaß von 5 Tagen geschaffen. Damit können die Lehrlinge bedarfsgerecht in Betrieben der kritischen Infrastruktur eingesetzt werden. Die entsprechenden Tage müssen von den betroffenen Schülern nicht eingebracht werden.

Bei einem positiven Berufsschulabschluss wird wie bisher die theoretische Lehrabschlussprüfung ersetzt. Die praktische Prüfungsteile (zum Beispiel Prüfstücke, Schriftliche Arbeiten, Fachgespräch) sind jedenfalls zu absolvieren. Lehrlinge, die keinen positiven Abschluss der Berufsschule haben, können die Fachtheorie im Rahmen der großen Lehrabschlussprüfung absolvieren.

Laufend aktualisierte Infos zu diesem Thema unter:
https://www.wko.at/service/bildung-lehre/corona-verschiebung-pruefungstermine.html


Wie können Sie die Auswirkungen der Corona-Krise auf Ihr Unternehmen analysieren?

Nützen Sie die Impact Canvas um einen Plan für Ihr Unternehmen in und nach der Krise zu entwickeln.

Die kostenlose Webinar-Serie bietet ein Werkzeug, das dabei unterstützt, in der aktuellen Situation einen konkreten Krisenplan zu entwickeln, der Orientierung gibt. Mit der Impact Canvas des Zukunftsinstituts können Sie z. B. einen gesamtheitlichen Blick auf Abhängigkeiten, Potenziale und Risiken erstellen und relevante Handlungsfelder sowie Action Points priorisieren. Insbesondere geht sie auf die Herausforderungen im Tourismus, im Handel, in der Event- und Freizeitwirtschaft, in der Kreativwirtschaft sowie bei Gründern und Start-ups ein.

Alle Infos und die Webinare finden Sie hier


Pflicht zur Aufzeichnung von Arbeitszeiten

Betriebe sind aufgrund der Bestimmungen des Arbeitszeitgesetzes verpflichtet Arbeitszeitaufzeichnungen zu führen. Dies gilt natürlich auch weiterhin für Betriebe, die Kurzarbeit beantragt haben. Für jene Arbeitnehmer, die von der Kurzarbeit betroffen sind, verlangt das AMS die Aufzeichnung über Beginn, Ende und Unterbrechungen der tatsächlich geleisteten Arbeitszeiten als Nachweis für die Anzahl der verrechenbaren Ausfallsstunden. Auf Verlangen des AMS sind diese Aufzeichnungen auch vorzulegen.


Schutzmasken

Durch die Coronakrise stehen viele Betriebe vor immensen Herausforderungen. Viele der besonders betroffenen Unternehmen aus Handel, Gastronomie, aber auch Gewerbe und Handwerk bieten ihre Produkte aufgrund der verordneten Schließung ihrer Geschäftslokale online (bzw. per E-Mail oder Telefonbestellung) an und liefern ihre Waren an die Konsumentinnen und Konsumenten. Um die Tatkraft und den Einfallsreichtum unserer Unternehmerinnen und Unternehmer zu unterstützen, starten die Wirtschaftskammern die Plattform „Regional einkaufen – Österreich bringts!“ auf wko.at/regionaleinkaufen.
Unternehmerinnen und Unternehmer können sich in wenigen Schritten im Firmen A-Z kostenlos als Lieferdienst zertifizieren.

Darüber hinaus empfehlen wir zur Unterstützung der heimischer Betriebe auch die burgenländische Plattform:  www.gemeinsamschaffenwirdas.at

 

 

 

Share Button

Related posts