Nehammer und Tanner besuchten Grenzübergang Nickelsdorf

Nickelsdorf, 13. 5. 2020

Gemeinsam mit Innenminister Karl Nehammer und Verteidigungsministerin Klaudia Tanner besuchten Klubobmann Markus Ulram und Sicherheitssprecher Gerald Handig heute den Grenzübergang in Nickelsdorf. „Die Bundesregierung leistet bei der Eindämmung der Corona-Krise hervorragende Arbeit, das hat sich heute auch beim Lokalaugenschein am Grenzübergang in Nickelsdorf gezeigt. Die Grenzkontrollen werden sehr sorgfältig durchgeführt, um das Infektionsrisiko weiterhin gering zu halten“, erklärt Klubobmann Markus Ulram. ÖVP-Sicherheitssprecher Gerald Handig betont: „Die beiden Minister konnten sich heute im Burgenland von der guten Zusammenarbeit zwischen Polizei und Bundesheer direkt an der Grenze überzeugen.“

pa
Gernot Gasser, Klaudia Tanner, Karl Nehammer, Martin Huber, Markus Ulram und Gerald Handig

Mit dabei waren auch Landespolizeidirektor Martin Huber und Militärkommandant Gernot Gasser. „Wir konnten uns direkt an der Grenze von der guten Zusammenarbeit von Polizei und Bundesheer überzeugen“, erklärt Markus Ulram und betont: „Jetzt ist es wichtig, dass schrittweise die Grenzen wieder geöffnet werden, sofern es die Infektionszahlen zulassen. Das ist besonders wichtig für den Arbeitsverkehr, aber auch für die Wirtschaft und den Tourismus.“

Als erster Schritt in Richtung neuer Normalität wurde der Grenzübergang in Andau für den Berufsverkehr geöffnet. ÖVP-Sicherheitssprecher Gerald Handig betont dazu: „Diese Grenzöffnung ist möglich, weil Polizei und Bundesheer gut zusammenarbeiten und für die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen bei den Grenzübergängen sorgen. Ein freies Europa steht und fällt mit offenen Grenzen und mit ungehindertem freien Grenzverkehr. Damit werden familiäre, freundschaftliche und auch wirtschaftliche Kontakte ermöglicht. Es besteht wieder Hoffnung auf Normalität.“

 

Share Button

Related posts