Vier neue Grenzübergänge zu Ungarn werden geöffnet

Eisenstadt, 13. 5. 2020

Berlakovich: Vier neue Grenzübergänge sollen landwirtschaftliche Bewirtschaftung erleichtern

övp
NR DI Niki Berlakovich, LWK Bgld. Präsident

Zur Eingrenzung von Covid19 sind ein Großteil der Grenzübergänge zu Ungarn geschlossen. Nach intensiven Gesprächen von Landwirtschaftskammerpräsident DI Nikolaus Berlakovich mit den zuständigen Ministern und Behörden ist es gelungen, die Öffnung weiterer Grenzübergänge auszuverhandeln. Das führt zu einer Erleichterung der landwirtschaftlichen Bewirtschaftung.

„Ich bedanke mich für die gute Zusammenarbeit mit den Ministern Karoline Edtstadler und Karl Nehammer. Die Öffnung weiterer Grenzübergänge ist eine große Erleichterung für unsere Bauern. Weniger Umwege, ein geringeres Verkehrsaufkommen und kürzere Wartezeiten für Bauern und Pendler erleichtern die Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Flächen enorm. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Sicherung der regionalen Lebensmittelversorgung“, so Landwirtschaftskammerpräsident Nikolaus Berlakovich.

 

Folgende Grenzübergänge sind auch für den landwirtschaftlichen Verkehr und für Pendler geöffnet:

  • Andau – geöffnet von 5-21 Uhr
  • Neumarkt an der Raab – geöffnet von 7-19 Uhr

 

Für zwei weitere Grenzübergänge wird die Zustimmung der ungarischen Behörden in den nächsten Tagen erwartet:

  • Lutzmannsburg-Zsira – geplant von 5-21 Uhr
  • Nikitsch-Sopronkövesd – geplant von 5-21 Uhr

 

 

 

Share Button

Related posts