3,8 Mio. Euro Infrastrukturinvestition im Bezirk Güssing

Stegersbach, 26. 6. 2020

.

SPÖ-Bezirksparteivorsitzende LTP.in Verena Dunst und Infrastrukturlandesrat Heinrich Dorner präsentieren die Bauvorhaben für den Bezirk Güssing.

Im Bezirk Güssing werden im Jahr 2020 insgesamt 3,8 Mio. Euro in die Landesstraßen, die ländliche Struktur, sowie die Wasser- und Umweltwirtschaft investiert. „Die Corona-Krise hat auf die Bauwirtschaft enorme Auswirkungen. Um negative Folgen möglichst gering zu halten, steuern wir seitens des Landes aktiv entgegen“, so Infrastrukturlandesrat Heinrich Dorner. Das Südburgenland bietet enormes Potential, das mit dem Investitionsprogram 2020 nun intensiv gefördert wird. Als Bezirksvorsitzende freue ich mich, über die zahlreichen neuen Projekte, aber auch über die Investitionen in die Sanierung der bestehenden Infrastruktur“, erklärt LTP.in Verena Dunst.

Insgesamt fließen heuer landesweit rund 190 Millionen Euro in Infrastrukturprojekte, das sind fast 30 Millionen Euro mehr als 2019. Das Bauprogramm umfasst mehr als 500 Straßenbau- und Infrastrukturprojekte – Projekte, mit der die regionale Wirtschaft angekurbelt wird, in Zeiten der Corona -Krise für Beschäftigung gesorgt wird und Arbeitsplätze abgesichert werden. „Die Bautätigkeiten des Landes haben einen mehrfachen Nutzen: Die regionale Wirtschaft wird angekurbelt, lokale Betriebe profitieren, Arbeitsplätze werden abgesichert und geschaffen, es wird für mehr Sicherheit gesorgt und die Lebensqualität der Burgenländerinnen und Burgenländer wird erhöht,“ betont Infrastrukturlandesrat Dorner.

Wichtig war, dass die Landesbaustellen nach Ostern – unter Einhaltung strenger Sicherheitsvorschriften – wieder hochgefahren werden konnten. „Die Baumaßnahmen werden wie vor dem Ausbruch der Corona-Krise geplant umgesetzt“, erklärte der Landesrat. Und Dorner weiter: „Gerade in dieser Phase ist es wichtig, Geld in die Hand zu nehmen, um aus der Krise heraus zu investieren. Dieses Geld ist gut investiertes Geld, weil es positive Effekte auf mehrere Bereiche hat und in schwierigen Zeiten ein Turbo für die regionale Wirtschaft und für die burgenländischen Unternehmen ist,“ so Dorner.

 

3,8 Millionen Euro für den Bezirk Güssing

Allein für den Bezirk Güssing sind 2020 Bauprojekte in der Höhe von 3,8 Millionen Euro geplant. Die Hälfte davon wird in den Bereich Wasser- und Umweltwirtschaft fließen. 31 Bauvorhaben und Instandhaltungsmaßnahmen sichern künftig den Hochwasserschutz im Bezirk. Zusätzlich wird der Lebensraum an Flüssen und Bächen mit 220.00,- Euro verbessert. Zehn Maßnahmen befinden sich im Bereich Wasserversorgung und Abwasserentsorgung in der aktiven Bauphase unteranderem durch die Sanierung der Abwasserentsorgung Oberes Stremtal und der Ortsnetzerweiterung Eberau.

Über eine halbe Million Euro wird in Landesstraßenprojekte investiert. Neben der Erneuerung der Asphaltschichten an der Ortsdurchfahrt Stegersbach sind Bauarbeiten an der Ortsdurchfahrt Rauchwart sowie an der Neusiedlerstraße L250 geplant. Breit angelegt sind außerdem die Vorhaben für den Ausbau des Güterwegenetzes mit rund 766 Kilometer im Rahmen von insgesamt 27 Projekten. Hierfür ist eine Summe von 1,24 Mio. Euro vorgesehen. Mit einer veranschlagten Gesamtbaukostensumme von 40.000,- Euro werden bisher nicht erschlossene Waldgebiete im Ausmaß von ca. 3,1 Kilometern zugänglich gemacht. Bei einer Projektlänge von 3.120 Meter wird man künftig über den neuen Forstweg Kulm erstmals mehrere Biotope erreichen. „Im Jahr 2020 wird durch diese Vielzahl an neuen Projekten der Bezirk gestärkt und die Lebensqualität für die Menschen verbessert. Zahlreiche dieser Bauvorhaben sichern aber auch nachhaltig den Erhalt der bestehenden Infrastruktur. Dieses Bauprogramm ist eine echte Investition in unsere Zukunft,“ freut sich Bezirksvorsitzende Verena Dunst.

 

Förderbeträge für den Handwerkerbonus verdoppelt

Ein weiteres wirksames Instrument, um die Wirtschaft in Zeiten der Corona-Krise wieder Schritt für Schritt in Schwung zu bringen, sei der Burgenländische Handwerkerbonus. Dorner: „Wir haben daher den Handwerkerbonus mit 1. Juni noch einmal attraktiver gemacht und ausgeweitet. Die Förderbeträge wurden verdoppelt, es werden mehr Leistungen gefördert. Und: Der Fördertopf wurde um eine Million Euro aufgestockt und beträgt im Jahr 2020 drei Millionen Euro.“ Damit könne man lokale Betriebe in einer schwierigen Phase zielgerichtet unterstützen und für Beschäftigung sorgen können. “Und wir stärken privaten Haushalten den Rücken, damit sie sich notwendige Reparaturarbeiten leisten können“, so der Landesrat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Related posts