Bio-Zwang gefährdet kleinstrukturierte Landwirtschaft

Eisenstadt, 10. 7. 2020

övp
Carina Laschober-Luif, ÖVP Agrarsprecherin

„Wir als Volkspartei betonen einmal mehr, dass gerade der von der SPÖ-Alleinregierung verordnete Bio-Zwang unsere kleinen Familienbetriebe massiv gefährdet“, kommentiert ÖVP-Agrarsprecherin Carina Laschober-Luif die heutige Pressekonferenz der SPÖ Bauern und betont: „Zum Beispiel ist derzeit der Markt von Bio-Getreide gesättigt und der Preis verfällt. Das trifft die kleinen Bio-Bauern am meisten.“

Um langfristig die kleinstrukturierten Familienbetriebe erhalten zu können, brauchen wir neben den kleinstrukturierten Betrieben auch weiterverarbeitende Betriebe wie Fleischhauer, Gemüseverarbeiter oder Müller im Land. So könnten auch kleine Betriebe mit neuen Absatzmöglichkeiten überleben“, erklärt Carina Laschober-Luif und fordert einmal mehr das Land zum Handeln auf: „Regionale Produkte in allen landesnahen und landeseigenen Betrieben von kleinen Direktvermarktern, das wäre ein guter Ansatz.“

 

Share Button

Related posts