Susanne Riepl aus Gols ist die neue burgenländische Jubiläums-Weinkönigin

Eisenstadt, 13. 7. 2020

Als 30. Weinkönigin des Burgenlandes wird sie Tatjana I. nachfolgen

Am Montagvormittag wurde die neue Weinkönigin, Susanne Riepl, gewählt. Die acht Juroren des Burgenländischen Weinbauverbandes, der Burgenländischen Landwirtschaftskammer und der Wein Burgenland hatten die schwere Aufgabe aus vier Kandidatinnen eine Wahl zu treffen. Alle Bewerberinnen konnten mit viel Fachwissen, Eloquenz und gutem Auftreten überzeugen. Die neue Weinkönigin, Susanne Riepl, wird vorerst den Wein des Burgenlandes und anschließend den österreichischen Wein national und international vertreten. Jasmin Fabian und Claudia Muschau wurden zur Prinzessin gewählt und werden die Weinkönigin bei ihrer wichtigen Aufgabe unterstützen.

lwk
LWK-Präsident Nikolaus Berlakovich, die amtierende Weinkönigin Tatjana I., die zukünftige Weinkönigin Susanne Riepl und Weinbaupräsident Andreas Liegenfeld

„Wir gratulieren Susanne Riepl aus Gols zur Wahl der neuen Burgenländischen Weinkönigin. Sie wird für das kommende Jahr den burgenländischen Wein national und international repräsentieren“, so LWK-Präsident Nikolaus Berlakovich und Weinbaupräsident Andreas Liegenfeld unisono. Bei ihren Aufgaben wird die neue Weinkönigin von den Weinprinzessinnen Jasmin Fabian aus Oggau und Claudia Muschau aus Gols unterstützt.

„Dieses Jahr wurde die 30. Weinkönigin von Vertretern der burgenländischen Landwirtschaft und Weinszene gewählt. Die Weinkönigin und die Weinprinzessin sind Repräsentantinnen des heimischen Weines. Ihre Aufgabe ist es, den Bekanntheitsgrad des burgenländischen Weines zu steigern. Vor allem in diesen Zeiten, haben die Werbeträgerinnen und Botschafterinnen der heimischen WinzerInnen eine besonders wichtige Aufgabe. Mit ihrem beispielhaften Auftreten und Weinkenntnissen werden sie gekonnt die Werbetrommel für den burgenländischen Wein rühren“, so LWK-Präsident DI Nikolaus Berlakovich.

„Durch das umfangreiche Prozedere der Weinköniginnen-Wahl soll einmal mehr gezeigt werden, dass die Kandidatinnen durch Fachwissen und Charme überzeugen müssen. Die Wahl bietet den Bewerberinnen eine Bühne, um ihr Fachwissen und Auftreten zu präsentieren. Die neue Weinkönigin Susanne und ihre Prinzessinnen Jasmin und Claudia tragen auch dazu bei, das Image von Frauen in der nach wie vor männerdominierten Weinbranche weiter zu stärken. Denn Frauen stehen in Punkto Wissen und Können ihren männlichen Kollegen um nichts nach,“ betont Ök.-Rat Andreas Liegenfeld, Weinbaupräsident Burgenland, abschließend.

 

Share Button

Related posts