Equal Pension Day: SPÖ Frauen fordern gerechte Pensionen

Güssing, 23. 7. 2020

SPÖ-Bezirksparteivorsitzende LTPin Dunst und Bezirksfrauenvorsitzende Bgm.in Raber fordern eine Gleichstellung von Mann und Frau und ein Leben in Würde in jedem Alter.

Der Equal Pension Day findet österreichweit am 30. Juli und im Burgenland am 23. Juli statt. Frauen bekommen weniger Lohn und dadurch auch weniger Pension als Männer. Am Equal Pension Day erhält ein Pensionist im Burgenland durchschnittlich den Betrag, den eine Pensionistin erst mit Jahresende erhält. „Ab diesem Tag gehen Frauen im Vergleich zu Männern quasi leer aus und müssen mit demselben Betrag um 161 Tage länger auskommen“, so Landtagspräsidentin Verena Dunst.

spö
Bezirksfrauenvorsitzende Bgm.in Michala Raber und SPÖ-Bezirksparteivorsitzende LTPin Verena Dunst

Die Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen sowie die ungerechte Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit sind die Hauptursachen für die Schieflage. Um Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen, arbeitet etwa jede zweite Frau Teilzeit. Auch Karenzzeiten und Angehörigenpflege tragen ihren Beitrag für die Schieflage.

„Die niedrigeren Einkommen und Lücken im Erwerbsleben wirken sich wiederum negativ auf die Pensionshöhe bei Frauen aus“, so Dunst. „Daher trifft Altersarmut vor allem Frauen. Ein Leben in Würde muss allen Menschen möglich sein und daher fordern wir auch weiterhin bessere Bezahlung für Frauen“, betont LTPin Dunst.

Eine vollständige Gleichstellung von Männern und Frauen in der Arbeitswelt sowie eine vollständige Lohntransparenz sind für die Bezirksfrauenvorsitzende Bgm.in Michael Raber wichtig, welche auch die Umsetzung des Mindestlohnes von 1.700 Euro weiter vorantreiben will.

 

Share Button

Related posts