Lokalaugenschein nach Überschwemmungen in Mühlgraben

Mühlgraben, 25. 7. 2020

Landtagspräsidentin Verena Dunst machte sich einen Eindruck vom Ausmaß der Schäden.

Am Mittwoch dem 22. Juli kam es zu kurzen, aber heftigen Regenschauern im Bezirk Jennersdorf. Von den Schäden betroffen waren vor allem die Gemeinden Mühlgraben, Minihof-Liebau und Sankt Martin an der Raab. Landtagspräsidentin Verena Dunst folgte der Einladung des Bürgermeisters von Mühlgraben Fabio Halb und besichtigte die entstandenen Schäden. „Aufgrund der geografischen Lage unserer Gemeinde in einem Tal waren wir besonders stark vom Unwetter betroffen. Wir haben Schäden an der Infrastruktur, an Gemeindeeinrichtungen und auch an etlichen Privathäusern zu verzeichnen“, beschreibt Bürgermeister Fabio Halb das Ausmaß der Schäden.

spö

„110 Liter Regen fielen pro Quadratmeter in unserer Gemeinde und setzte praktisch alle Gebäude im Ortskern wie das Gemeindeamt, die Volksschule, der Kindergarten und das Feuerwehrhaus unter Wasser. Unsere Feuerwehr aber auch die Bewohnerinnen und Bewohner unserer Gemeinde waren die ganze Nacht im Einsatz und kämpften gegen die Wassermaßen in den Häusern, räumte Straßen frei und beseitigten die grobsten Schäden“, berichtete Bürgermeister Fabio Halb. „Ich bedanke mich bei der Feuerwehr für den Einsatz, Bürgermeister Halb für sein hervorragendes Krisenmanagement und bewundere den Zusammenhalt der Bürgerinnen und Bürgern“, erklärt die Landtagspräsidentin. „Dies ist eine schwere Zeit für die betroffenen Gemeinden. Das Land Burgenland gewährt sowohl den Gemeinden als auch den Betroffenen Unterstützung“, schließt die Landtagspräsidentin.

 

Share Button

Related posts