Rückblick und Fazit über den Sommer 2020: Tourismus und Nahversorgerrichtlinie

Güssing, 23. 10. 2020

.

Buschenschenken und Uhudler als regionale Markenzeichen

Landtagspräsidentin Verena Dunst zieht Resümee über den Sommer 2020

In einer Pressekonferenz zog Landtagspräsidentin Verena Dunst einen Rückblick über den vergangenen Sommer. Themenschwerpunkte waren vor allem die überaus erfolgreichen Tourismuszahlen im Südburgenland und Initiativen um den regionalen Tourismus weiter zu stärken. „Es braucht einen weiteren Ausbau der Kooperationen in der Region, damit die Touristen auch in Zukunft wiederkommen und ihren Urlaub hier verbringen“, so die Landtagspräsidentin.

Im Burgenland konnte man, trotz Corona, im Sommer ein Nächtigungsplus erzielt werden. Im Bezirk Güssing gab es einen Zuwachs von 23,6% im Juli und 16,5% im August. Vor allem das Bonusticket hat einen Teil dazu beigetragen, im Bezirk Güssing konnte man im Juli eine Steigerung von 122% und im August von 150% bei den burgenländischen Gästen erzielen. „Diese Zahlen sind sehr erfreulich, es muss auch weiter daran gearbeitet werde, dass diese Gäste weiterhin vom Südburgenland überzeugt werden und wiederkommen“, so die Landtagspräsidentin. Die Kooperation zwischen den Hotel, Gasthöfen, Frühstückspensionen sowie vermieteten Kellerstöckl und den regionalen Angeboten wie Buschenschenken muss verstärkt werden, damit das Südburgenland zukünftig als noch attraktiveres Urlaubsziel über die Grenzen hinweg bekannt ist. „Das Thema Uhudler und die Buschenschenken sind die regionalen Markenzeichen. Wir müssen garantieren, dass die Menschen unsere regionalen Angebote in Anspruch nehmen und sich davon überzeugen können“, erklärt Landtagspräsidentin Verena Dunst. Auch die Schlechtwetterattraktionen sollen weiter ausgebaut werden. „Das Südburgenland hat zwar die meisten Sonnentage in Österreich, allerdings soll auch das Schlechtwetterprogramm nicht außer Acht gelassen werden“, so die Landtagspräsidentin. Diesbezüglich hat es auch bereits ein ersten Kennenlern- und Arbeitsgespräch mit dem neuen Geschäftsführer des Burgenland Tourismus Didi Tunkel gegeben.

Um die Buschenschenken finanziell zu unterstützen gibt es die Möglichkeit, im Rahmen der Nahversorgerrichtlinie um Förderungen anzusuchen. „Das soll auch ein Aufruf sein an die junge Generation, es gibt viele hervorragende Möglichkeiten bei regionalen Projekten finanzielle Unterstützungen zu bekommen. Im Rahmen der Nahversorgerrichtlinie können Investitionen von bis zu 100 000€ mit einem Fördersatz von 40% gefördert werden. Die Antragstellung wird noch bis 2022 ausgedehnt“, so die Landtagspräsidentin abschließend.

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Related posts