9. 12. 2020 – Polizei News

Burgenland, 9. 12. 2020

pn

Einbruch geklärt

Der vorweihnachtliche Einbruch in ein Versicherungsbüro in Jennersdorf im Jahr 2019 konnte geklärt werden, der Täter ist in Haft

Zur Weihnachtszeit des vorigen Jahres gelangte der Täter über eine auf der Rückseite gelegenen Terassentür in die Räumlichkeiten der Versicherungsagentur und verursachte dabei einen Schaden im unteren fünfstelligen Eurobereich.

Die umfangreichen Ermittlungen des Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Jennersdorf brachten eine konkrete Spur zu den in Österreich und Deutschland mehrfach einschlägig vorbestraften 50-jährigen bulgarischen Täter. Anfang Oktober erließ die Staatsanwaltschaft Eisenstadt aufgrund des Ermittlungsergebnisses einen EU-Haftbefehl. Kurze Zeit später könnte er in seiner Heimatstadt in Bulgarien festgenommen werden. Am Montagabend wurde er den Behörden in Österreich übergeben und in die JA Eisenstadt eingeliefert.


Fahndungserfolge in Nickelsdorf

Durch die Grenzpolizei in Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) konnte ein gestohlenes Fahrzeug sichergestellt sowie ein Mann mittels Haftbefehles gefasst werden.

Am 08.12.2020 gegen 12:00 Uhr wurden im Zuge der Grenzkontrolle, durch die Beamten der PI Nickelsdorf FGP, zwei afghanische Staatsbürger (30 und 22 Jahre) mit einem Fahrzeug bei der Einreise nach Österreich kontrolliert. Bei einer genaueren Kontrolle konnte festgestellt werden, dass der PKW im November in Wien als gestohlen gemeldet wurde. Einer der Männer gab an, dass sie das Fahrzeug in Budapest von einem Bekannten übernommen hätten. Beide wurden auf freiem Fuß angezeigt. Das gestohlene Fahrzeug wird an den rechtmäßigen Besitzer ausgefolgt werden.

Am selben Tag, gegen 12:50 Uhr, konnte ein männlicher, albanischer Staatsbürger bei der Einreisekontrolle festgenommen werden. Der Mann wurde mittels europäischen Haftbefehles gesucht. Er wurde in die Justizanstalt Eisenstadt eingeliefert.


Einbruch

In Deutschkreuz, Bezirk Oberpullendorf, blieben zwei Einbruchsversuche erfolglos.

Der erste Versuch ereignete sich kurz nach Mitternacht. Der oder die Täter versuchten in ein nicht bewohntes wirtschaftlich genutztes Nebengebäude einzubrechen. Über eine gebrochene Eternitplatte an der Rückwand wurde versucht in das Gebäude zu gelangen. Eine massive Betonmauer verhinderte dies jedoch. Danach versuchten die unbekannten Täter noch in einen PKW-Anhänger mit Aufbau zu gelangen. Dabei wurde sowohl das Schloss als auch andere Fahrzeugteile massiv beschädigt, jedoch scheiterte auch dieser Versuch. Da die Hunde des Besitzers anschlugen ergriffen die Täter die Flucht in unbekannte Richtung.

In der Zeit von 02:45 bis 05:30 Uhr kam es im Gewerbegebiet neuerlich zu einem Einbruch. Mit einem Stein wurde die Glasscheibe an der straßenseitigen Zugangstüre zum Verkaufs- und Büroraum eingeschlagen. Von den Tätern wurde versucht das im Ram befindliche Bedienfeld der Alarmanlage zu zerstören. Trotz der Beschädigung wurde um 02:45 Uhr jedoch der akustische und optische Alarm ausgelöst und die Täter flüchteten auch hier ohne Diebesgut in unbekannte Richtung.

Ob ein Zusammenhang der beiden Einbrüche besteht ist noch Teil der Ermittlungen der Polizeiinspektion Deutschkreuz.


Motocross Fahrer stellen sich der Polizei

Waldbesitzer in Salmannsdorf (Bezirk Oberpullendorf) durch Motocross Fahrer verletzt und im Stich gelassen.

Am 6. Dezember gegen 09:00 Uhr fuhren zwei unbekannte Täter in einem Privatwald in Salmannsdorf mit ihren Motocross-Motorrädern und übersahen dabei den 60-jährigen Waldbesitzer, welcher sich zur gleichen Zeit in seinem Wald aufhielt. Dabei kollidierte einer der unbekannten Täter mit dem Mann und stieß diesen zu Boden. Beide Motocross Fahrer fuhren davon und ließen das Opfer schwerverletzt zurück.

Der 60-jährige verständigte telefonisch seinen Bruder, dieser alarmierte die Rettungskräfte. Der Mann wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Eisenstadt geflogen.

Am Montagabend kamen der 34-jährige Lenker aus dem Bezirk Oberpullendorf und sein 60-jähriger Freund aus dem Bezirk Wr. Neustadt auf die Polizeiinspektion und teilten mit, dass sie von den Medien über den Vorfall erfahren hätten. Sie gaben an zum besagten Umfalls Zeitpunkt mit ihren Motorrädern im Salmannsdorferwald unterwegs gewesen zu sein. Sie hatten dabei auch eine Begegnung mit einem Jäger, von einer Berührung hätten sie jedoch nichts bemerkt. Hätten sie bemerkt, dass der Jäger verletzt ist, wären sie stehen geblieben, um Erste Hilfe zu leisten. Die polizeilichen Ermittlungen laufen.

 

Share Button

Related posts