Schwerer Verkehrsunfall im Bezirk Eisenstadt-Umgebung

Steinbrunn, 11. 8. 2020

Heute gegen 13.00 Uhr kam es in Steinbrunn – Bezirk Eisenstadt-Umgebung – an einem mittels Lichtanlage gesicherten Bahnübergang zu einem folgenschweren Verkehrsunfall.

Ein PKW besetzt mit einem Mann und einer Frau versuchte den Bahnübergang zu übersetzen und kollidierte dabei mit einem Zug. Der PKW wurde ca. 300 Meter mitgeschleift. Die beiden Fahrzeuginsassen konnten nur mehr tot geborgen werden.

Derzeit sind die Einsatzkräfte – Polizei und Feuerwehr – noch am Unfallort. Die genaue Unfallursache wird noch ermittelt.


Heute um 13 Uhr kam es in Steinbrunn, Bezirk Eisenstadt-Umgebung, zu einem schon berichteten Verkehrsunfall mit Todesfolgen:

Ein PKW, besetzt mit einem Ehepaar aus Wien bzw. dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung (als Lenker fungierte der Mann, 87 Jahre, als Beifahrerin die Frau, 77 Jahre), versuchte trotz Rotlicht am Bahnübergang diesen zu übersetzen und kollidierte mit einem Zug. Der PKW wurde mehr als 300 Meter mitgeschleift. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod der beiden Fahrzeuginsassen feststellen.

Der Lokführer und die 40 Zug-Fahrgäste blieben bei den Unfall unverletzt.

Nach Abschluss der Unfallerhebungen wurde die Bahnlinie um 15.55 Uhr für den Verkehr wieder freigegeben.

 

Share Button

Related posts