Wissenstest 2020 – Bezirk Mattersburg

Mattersburg, 30. 8. 2020

Nach wochenlangen Einschränkungen startet die Feuerwehrjugend im Bezirk Mattersburg mit dem Wissenstest 2020 endlich wieder durch. Dieser Bewerb geht sicherlich in die Geschichte der Jugendfeuerwehren des Bezirks Mattersburg ein – war es doch eine Veranstaltung unter Einhaltung der COVID-19 Bestimmungen mit festgelegten Maßnahmen und in eingeschränkter Form. In „normalen“ Zeiten ist diese Veranstaltung ein Fixtermin für Jugend und Eltern und wird mit dem Hissen der Bewerbsfahne und der Begrüßung der Teams durch den Bezirksjugendreferenten begonnen. Der Bewerb findet dann einen würdigen Abschluss mit der Verleihung der begehrten Wissenstestabzeichen in den Stufen eins bis sechs und einer Abschlussveranstaltung mit Prominenz aus Politik und Feuerwehr.

ff

2020 ist alles anders. Die Bezirksverantwortlichen haben sich dazu entschieden den Bewerb an einem Tag für alle gemeldeten Jugendteams des Bezirks Mattersburg, im Feuerwehrhaus Mattersburg, durchzuführen. Die Infrastruktur des Hauses bietet ausreichend Platz, um die Veranstaltung unter den geforderten Hygienebestimmungen umsetzen zu können.

Auf eine würdige Eröffnung- und Schlussveranstaltung musste verzichtet werden. Die diversen Stationen wurden in hierfür bereitgestellten „Kojen“ durchgeführt, wobei jeweils ein Bewerter auf die korrekte Durchführung der zu absolvierenden Tätigkeiten achtete.

Die Jugendteams traten nicht zeitgleich, sondern gestaffelt nach Feuerwehrabschnitten zum Bewerb an.

Auf die korrekte Einhaltung des Zeitplans wurde Wert gelegt, um eine größere Personenansammlung zu vermeiden. Diszipliniert stellten die jungen Mädchen und Burschen im Alter zwischen 10 und 16 Jahren ihr Wissen in Feuerwehrtechnik, in der Knotenkunde und über die Organisation der Feuerwehr eindrucksvoll unter Beweis. In Anlehnung an die Hygienemaßnahmen wurden folgende Positionen abgeändert durchlaufen-

  • Bei der Gerätekunde die Geräte nicht berühren, nur zeigen lassen
  • Formalexerzieren entfällt in allen Stufen
  • Anfertigen von Knoten entfällt. Die Teilnehmer müssen die Namen der Knoten nennen und

zuordnen können.

  • Die Bewerter ziehen die Fragen, nicht die Teilnehmer
  • Nur ein Bewerter bei jeder Station
  • Prüfung nur im Freien bzw. in der Fahrzeughalle (große Räume)

Nach dem positiven Abschluss der einzelnen Stationen, wurden die begehrten Abzeichen durch Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat (OBR) Adolf Binder mit gebührendem Abstand und per „Faustschlag“ an die Jugendlichen übergeben.

Insgesamt traten 167 Jugendliche von 18 Feuerwehren aus dem Bezirk Mattersburg zu den verschiedenen Leistungsstufen an. Landtagsabgeordnete Claudia Schlager, gesellte sich nach Abschluss des Bewerbs zu den Absolventen*innen und würdigte die gezeigten Leistungen. Einen besonderen Dank zollte sie den teilnehmenden Mädchen, für ihr besonderes Engagement.

 

Share Button

Related posts