Am 13. November ist Tag des Apfels

Eisenstadt, 6. 11. 2020

Anlässlich des „Tag des Apfels“ besuchten die Vertreter des Burgenländischen Obstbauverbandes Ing. Johann Plemenschits, Präsident des Burgenländischen Obstbauverbandes, Michael Habeler und Adolf Nikles, Vizepräsidenten des Burgenländischen Obstbauverbandes mit Obstkönigin Nina Nikles, Landwirtschaftskammerpräsident DI Nikolaus Berlakovich mit einem Steigerl hochwertiger regionaler Äpfel. Die Vertreter der burgenländischen Obstbauern wollen anlässlich des „Tag des Apfels“, der am 13. November stattfindet, auf die Bedeutung des Obstbaues in unserer Heimat und die gesunden Nährstoffe dieses regionalen Superfoods aufmerksam machen.

lwk
Ing. Johann Plemenschits, Präsident des Bgld. Obstbauverbandes; Prof. DI Otto Prieler, Kammerdirektor; DI Nikolaus Berlakovich, Landwirtschaftskammerpräsident; Michael Habeler, Vizepräsident des Burgenländischen Obstbauverbandes; Obstkönigin Nina Nikles und Adolf Nikles, Vizepräsident des Burgenländischen Obstbauverbandes

„Der Apfel als regionales Superfood darf in keiner bewussten Ernährung fehlen. Wer regelmäßig heimische Äpfel konsumiert, sichert die Wertschöpfung in der Region und leistet viel für seine eigene Gesundheit. Das gilt besonders auch für unsere Kinder, die wir bereits im Kleinkindalter auf die gesunden und wohlschmeckenden Äpfel aufmerksam machen wollen“, so Präsident Berlakovich zum „Tag des Apfels“.

Tag des Apfels – seit 48 Jahren

Zahlreiche Aktionen rund um den Vitaminspender werben bei den Konsumenten für eine ausgewogene und regionale Ernährung. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation kann die jährliche Verteilaktion in der Eisenstädter Fußgängerzone mit Mitgliedern der Landwirtschaftskammer, des Obstbauverbandes und mit Schülern der Landwirtschaftlichen Fachschule leider nicht stattfinden. Trotzdem laden die Vertreter die Konsumenten ein, auf die Herkunft dieses regionalen Superfoods zu achten und heimische Äpfel zu kaufen.

Das regionale Superfood in Zahlen

Im Burgenland werden auf ca. 460 Hektar Intensivanlagen durchschnittlich 13.000 Tonnen Tafeläpfel von höchster Qualität geerntet. Außerdem gibt es rund 1.000 Hektar Streuobstwiesen mit Apfelbäumen, die zum Erhalt unserer Kulturlandschaft beitragen. Die dort geernteten Äpfel dienen als Pressobst vorwiegend für die Erzeugung von Apfelsaft und Apfelmost.

Die Hauptapfelsorten im Burgenland sind Gala, Elstar, Golden Delicious, Jonagold, Breaburn, Idared, Fuji, Evelina und Kronprinz Rudolf. Der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch in Österreich beträgt 19,6 Kilogramm. 80 Prozent der Apfelkonsumenten achten beim Kauf auf Regionalität.


spö
Obmann Burgenländischer Obstbauverband Johann Plemenschits, Landtagspräsidentin Verena Dunst, Obstkönigin Nina Nikles, Obmann-Stv. Adolf Nikles

Am 13. November ist der „Tag des Apfels“. Aus diesem Anlass brachten Obmann Johann Plemenschits und Obmann-Stv. Adolf Nikles vom Burgenländischen Obstbauerverband gemeinsam mit Obstkönigin Nina Nikles burgenländische Äpfel ins Landhaus zu Landtagspräsidentin Verena Dunst. „Regionalität und Qualität gehen beim heimischen Obst Hand in Hand. Beim Kauf bekommt man schmackhaftes und gesundes Obst und unterstützt zusätzlich die burgenländischen Obstbaubetriebe“, zeigte sich Landtagspräsidentin Verena Dunst erfreut.

 

Share Button

Related posts