Gatterjagd: GRÜNE fordern Volksabstimmung

Eisenstadt, 26. 11. 2020

Jagdgesetz: Nach erneutem Regierungs-Schwenk fordern GRÜNE Volksbefragung

Die Posse um die Jagdgesetz-Novelle geht in die nächste Runde und wird immer seltsamer, wie gestern bei den „Parteienverhandlungen“, die in Wahrheit nur SPÖ-Präsentationen sind, deutlich wurde. In der nun bereits zum zweiten Mal überarbeiteten Vorlage sind Treibjagden im Jagdgatter nun doch wieder ausdrücklich erlaubt. „Noch bei der Pressekonferenz letzte Woche kündigte Landesrat Schneemann an, zumindest dieses unethische Abballern wehrloser Tiere zu verbieten. Jetzt ist alles wieder anders, die Treibjagd im Käfig bleibt also mit SPÖ-Sanktus ausdrücklich erlaubt“, zeigt sich der GRÜNE Landtagsabgeordnete Wolfgang Spitzmüller zerknirscht von der neuerlichen Wendehals-Politik der SPÖ.
grüne

GRÜNE beantragen Volksbefragung zur Gatterjagd
Weil die SPÖ sich also immer weiter vom Tierschutz verabschiedet und auch ihre medialen Ankündigungen nicht halten, werden die GRÜNEN eine Volksbefragung beantragen. „Die Gatterjagd bewegt die Bevölkerung, da geht es schließlich um fundamentalen Tierschutz. Bevor also so eine gesetzliche Regelung durchgezogen wird, muss der Wille des Volkes erhoben werden“, kündigt die GRÜNE Klubobfrau Regina Petrik einen Antrag im Landtag an.

 

Share Button

Related posts