Bundesheer im Corona Einsatz

Eisenstadt, 7. 12. 2020

Herausforderung-Massentestungen des Bildungspersonals bestanden

Am Samstag dem 5. Dezember war es soweit. Pünktlich um sieben Uhr starteten die Covid-19 Massentestungen des Bildungspersonals im Burgenland. Davor lagen tagelange intensive und umfangreiche Planungen und Vorbereitungen des für die Durchführung verantwortlichen Militärkommandos Burgenland. 10 Testteams wurden gebildet. Die Masse der dafür eingesetzten 140 Männern und Frauen, genau 109 waren Offiziere, Unteroffiziere und Grundwehrdiener sowie Zivilbedienstete aller Dienststellen und Verbände des Österreichischen Bundesheeres aus den Garnisonen Eisenstadt, Bruckneudorf und Güssing. Unterstützt wurden sie durch Mitarbeiter vom Roten Kreuz und dem Arbeiter Samariter Bund sowie durch 18 zivile Freiwillige, die meisten davon mit medizinischer oder sanitätsdienstlicher Qualifikation. Die Testteams hatten am Mittwoch und Donnerstag im Zuge der Testungen der Mitarbeiter des ÖBH im Burgenland, die Möglichkeit Erfahrung für solche Testungen zu sammeln und die Abläufe dabei zu üben und zu optimieren. Bereits Tage zuvor wurden, in Zusammenarbeit mit der Bildungsdirektion und den jeweiligen SchulleiterInnen, die Teststationen in den 9 Bundesschulen vorbereitet. Auch die notwendige IT-Ausstattung wurde dabei zur Gänze durch die Schulen zur Verfügung gestellt. Am Freitag, am Vortag der Testung, wurden die Teams durch die zivilen Freiwilligen komplettiert, bereits in den Teststationen die Abläufe geübt sowie erste Probanden aus dem jeweiligen Schulpersonal getestet. Alle Personen der Testteams wurden vor Durchführung der Testung selbst getestet um jegliches Risiko auszuschließen.

bh

Die enge Abstimmung mit den Behörden des Landes Burgenland, vor allem aber die hervorragende Zusammenarbeit mit der Bildungsdirektion und den einzelnen Schulleitungen waren sicherlich ein Schlüssel der so erfolgreichen Durchführung.

Die Testung des Bildungspersonals galt allgemein auch als „Testlauf“ für die danach folgenden bundesweiten Massentest. Eine wesentliche Zielsetzung des Militärkommandos Burgenland, neben einer professionellen Durchführung, war daher die zeitnahe Sicherstellung des Know How-Transfers im Hinblick auf die Massentestungen im Burgenland von 10-15.12. So wurden in allen Bezirken, Behördenvertreter des Landes, der Bezirkshauptmannschaften und der Gemeinden, aber auch jene der Landespolizeidirektion eingeladen sich persönlich ein Bild über den Aufbau, Ablauf, Personaleinsatz und potenzielle Problemfelder der Teststationen zu machen. An der Teststation Gymnasium Kurzwiese in Eisenstadt informierte Militärkommandant Brigadier Gernot Gasser persönlich und stand für Fragen zur Verfügung.

bh

Insgesamt 6.849 Personen folgten dem Aufruf zur freiwilligen Testung an einer der 9 Teststationen im Burgenland. Am Samstag waren es 4.199 mit lediglich 5 positiven Fällen und am Sonntag folgten noch 2.650 Personen wobei 4 davon positiv getestet wurden. Somit konnte man sich über eine hohe Beteiligung von über 85% der insgesamt rund 8.000 Personen des Bildungsbereiches mit der bundesweit geringsten Anzahl an infizierten Personen, genau 9 was 0,13% entspricht, freuen.

Die Achillesferse dabei war zweifelsohne, die Ungewissheit, ob die zur Verfügung gestellte Software des Bundes funktioniert. Die Software war für den ursprünglich geplanten Zeitraum der Massentestungen Ende Dezember konzipiert und war anfänglich noch nicht voll ausgereift. Beim Probelauf am Freitag noch instabil, konnten letztendlich während des gesamten Verlaufes der Testungen die großen Vorteile dieser Software: Online Anmeldung mit Terminzuweisung, zeitsparende Datenverarbeitung bei der Testung und automatisierte und digitalisierte Ergebnisbekanntgabe auf das Handy des Probanden; voll genutzt werden.

Ein absolut reibungsloser Ablauf und ein kurzer Zeitbedarf für die zu testenden Personen war das Resultat. Dies spiegelt auch das Ergebnis der bundesweiten freiwilligen Feedback-Befragung der Getesteten. Demnach war die Akzeptanz zur Durchführung der Massentestungen durch das österreichische Bundesheer sehr hoch. So gaben 89% der Befragten an, den entsprechenden Einsatz des Bundesheeres voll und ganz zu befürworten. Ausgesprochen positiv wird auch die Organisation der Massentestungen bei den Teststraßen bewertet. Diese beurteilten 94% der Befragten als „sehr gut“ und weitere 5% als „gut“. Mit einem Anteil von mehr als 98% fühlten sich zudem nahezu alle Befragten „sehr gut“ durch die Bundesheerangehörigen im Zuge der Testung behandelt.

bh

Der Militärkommandant des Burgenlandes bedankt sich abschließend bei der Bildungsdirektion, den Schulleitern, den Mitarbeitern des Landes, den Helfern des Roten Kreuzes und des Samariter Bundes für die ausgezeichnete Zusammenarbeit. Vor allem aber bei den Soldatinnen, Soldaten, Mitarbeitern und freiwilligen Helfern in seinem Bereich, die mit ihrem Engagement diesen Erfolg ermöglichten.

Schon vorgestaffelt zu der Testung im Bildungsbereich starteten bereits die militärischen Planungen und Vorbereitungen für die vom 10. bis 15. Dezember folgenden Massentests der gesamten restlichen Bevölkerung im Burgenland. Diese erfolgen unter Federführung des Landes unter primärer Abstützung auf die Gemeindestrukturen.

Das Österreichische Bundesheer unterstützt die Massentestungen durch
1) Ankauf und Anlieferung der 200.000 Testkits direkt zu den Teststationen der Gemeinden (Anlieferung mit Sonntag 06.12 abgeschlossen)
2) Einsatz des gesamten verfügbaren militärischen Sanitätsfachpersonals
3) Einsatz von militärischen Beratern auf Ebene der Gemeinden um diese mit ihrem Know How (von den Testungen des Bildungsbereiches) bei Planung, Vorbereitung und Durchführung der Massentestung zu unterstützen

 

Master Messages:

  • Die Testungen des Personals des Österreichischen Bundesheeres im Burgenland hat gezeigt 533 Getestete und 0 Positive – welche hohes Verantwortungsbewusstsein  und welch hohe Covid Schutzdisziplin tag täglich gelebt wird.
  • Das Österreichische Bundesheer hat im Zuge der Testung des Bildungsbereiches  einmal mehr bewiesen, dass es trotz erheblichen Zeitdrucks, komplexe Herausforderungen professionell und effizient bewältigen kann.  Wer verteidigen kann, kann auch helfen!
  • Eine großartige Leistung der eingesetzten Soldaten und zivilen Mitarbeitern des Österreichischen Bundesheeres!
  • Das Österreichischen Bundesheer hat somit einen wesentlichen Beitrag zur Eindämmung der Coivd-19 Pandemie und zum sicheren Re-Starts des Bildungssystems im Burgenland geleistet.
  • Das Österreichische Bundesheer unterstützt die bevorstehende Massentestung der burgenländischen Bevölkerung vom 10.12.2020 bis 15.12.2020 durch Bereitstellung und Transport der 200.000 Testkits, durch Bereitstellung von Sanitätsfachpersonal und durch den Einsatz von militärischen Beratern zur Sicherstellung des Know How- Transfers direkt bei den Teststationen der Gemeinden.
  • Ausgezeichnete Zusammenarbeit mit der Bildungsdirektion, enge Abstimmung mit dem Land, Dank an Rotes Kreuz und Arbeiter Samariter Bund sowie den zahlreichen zivilen Freiwilligen.

 

Share Button

Related posts