Laschober-Luif: Regionale Produkte in Landesküchen – jetzt!

Eisenstadt, 11. 12. 2020

Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger setzt mit Projekt „Österreich isst regional“ ein Zeichen bei der öffentlichen Beschaffung. Das Land Burgenland muss nachziehen.

övp
VP-Agrarsprecherin Carina Laschober-Luif

Die heimische Landwirtschaft hat in dieser Corona-Krise bereits mehrfach Stärke bewiesen. „Unsere Bäuerinnen und Bauern garantieren auch in unsicheren Zeiten, dass wir alle mit gesunden und heimischen Lebensmitteln versorgt werden können. Die Bundesregierung mit Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger geht nun einen Schritt weiter und setzt mit dem Projekt ‚Das isst Österreich‘ den regionalen Einkauf in der öffentlichen Beschaffung – wie zum Beispiel in Krankenhäusern, dem Bundesheer, der Polizei und auch Kindergärten – um“, erklärt VP-Agrarsprecherin im Burgenländischen Landtag Carina Laschober-Luif.

„Regionalität in der öffentlichen Beschaffung den Vorrang zu geben, unterstützt unsere landwirtschaftlichen Familienbetriebe, schafft Arbeitsplätze, bringt Wertschöpfung in die Regionen und schützt unser Klima durch kurze Transportwege“, so Laschober-Luif, die betont: „In allen öffentlichen Einrichtungen zukünftig zu 100 Prozent saisonale und heimische Lebensmittel zu verwenden, wäre auch im Burgenland wichtig. Leider setzt die SPÖ-Alleinregierung nur auf 100 Prozent Bio in öffentlichen Einrichtungen, egal, wo es herkommt. Wir stehen daher vor dem Problem, dass nicht alle Lebensmittel in biologischer Qualität aus dem Burgenland verfügbar sind. Diese müssen aus dem Ausland importiert werden, das ist sicher nicht der richtige Weg. Wir fordern regionale Produkte in allen Landesküchen und zwar jetzt und sofort.“

 

Share Button

Related posts