Mattersburg Budget 2021 einstimmig beschlossen

Mattersburg, 11. 12. 2020

Trotz Krise: Mattersburg investiert in Umwelt- und Lebensqualität

Bei der Gemeinderatssitzung am 10. Dezember 2020 wurde der Voranschlag für das Haushaltsjahr 2021 einstimmig beschlossen.

Mattersburg AktuellDas Budget der Stadtgemeinde Mattersburg für 2021 weist im Ergebnishaushalt insgesamt Erträge von 16,6 Mio. Euro und Aufwendungen von 19,1 Mio. Euro auf. Im Finanzierungshaushalt stehen Einzahlungen (operativ und investiv) von 17,7 Mio. und Auszahlungen von 17,6 Mio. Euro zu Buche. Inklusive der Finanzierungstätigkeit ergibt sich ein negativer Geldfluss von 606.500 Euro. Dies vor allem deshalb, weil durch die von der COVID-19 Pandemie ausgelöste Wirtschaftskrise die Bundesmittel um rund 820.000 Euro gegenüber dem letzten „normalen“ Jahr zurückgehen. Erst 2023 werden sich laut Prognosen des Finanzministeriums die Gemeinden wieder erholen.

„Die Budgetsituation der Stadtgemeinde Mattersburg ist trotz der Corona-Krise und der Commerzialbank-Pleite stabil“, berichtet Finanzstadtrat Otmar Illedits. Das sei ein Ergebnis der sorgsamen Finanzpolitik der Stadt, so Illedits.

Die umfangreichen Investitionen in den Vorjahren in die Schulen, Kindergärten (Öko-Kindergarten Hochstraße) und in die Infrastruktur (Sanierung der Bachdecke, Stadtbus) wurden von der Bevölkerung sehr positiv angenommen.

Mit einer freien Finanzspitze von 1,123 Mio. Euro hat die Stadtgemeinde Mattersburg weiterhin einen relativ hohen Gestaltungsspielraum für zukünftige Investitionen. Dieses Geld wird vor allem zur Belebung der Wirtschaft investiert.

Die Kernpunkte für 2021 sind die Fertigstellung der Sanierung der Bachdecke (Gesamtkosten 3,6 Mio.) sowie der Straßenbau mit 214.000 Euro und der Kanalbau (125.000 Euro). Der Betrieb des Stadtbusses MABU wird mit 373.800 Euro veranschlagt. „Wir setzen auch 2021 sinnvolle Investitionen und wollen die hohe Lebensqualität und den Standard in Mattersburg erhalten,“ so Finanzstadtrat Otmar Illedits und Bürgermeisterin Ingrid Salamon.

 

Weitere wichtige Punkte in der Gemeinderatssitzung waren die Präsentation für den

  1. Teilbebauungsplan in der Innenstadt durch das Planungsbüro AIR sowie die
  2. Änderung des digitalen Flächenwidmungsplanes. Die Steuern und Abgaben werden für 2021 nicht erhöht. Außerdem wurde der Beitritt als außerordentliches Mitglied beim Naturpark Rosalia-Kogelberg beschlossen.

 

Share Button

Related posts