Verkehrstechnische Stärkung des Bezirkes Güssing

Güssing, 16. 12. 2020

Mit 14. Dezember 2020 ist der Betrieb des neuen Südburgenland-Busses gestartet. SPÖ Bezirksparteivorsitzende LTPin Verena Dunst sowie Vizebürgermeister Dietmar Babos und Vizebürgermeisterin Cornelia Kedl-Oswald befürworten die neuen Verkehrsverbindungen. „Das Südburgenland und insbesondere der Bezirk Güssing werden mit dieser Verbindung verkehrstechnisch gestärkt“, zeigt sich Bezirksparteivorsitzende LTPin Verena Dunst erfreut.

spö
SPÖ Bezirksparteivorsitzende LTPin Verena Dunst sowie Vizebürgermeister Dietmar Babos und Vizebürgermeisterin Cornelia Kedl-Oswald begrüßen Verkehrsprojekt von Landesrat Mag. Heinrich Dorner

Betrieben wird die neue Buslinie von einer eigens gegründeten Landesgesellschaft. Als Geschäftsführer wird interemistisch Wolfgang Werderits fungieren. Der Fahrplan sieht an Werktagen von Montag bis Freitag sechs Kurspaare von Güssing, Oberwart und Stegersbach nach Graz vor. Zusätzlich sind auch an Sonn- und Feiertagen vor Werktagen zwei Kurspaare geplant. Der Startschuss ist am 14. Dez. gefallen, der Vollbetrieb startet am Montag den 11. Jänner 2021. Die Fahrzeit wird je nach Einstieg ca. 80 Minuten betragen. Die Busse werden mit einer umfangreichen Ausstattung versehen: Klimaanlage, Panoramaverglasung und WLAN.

„Das Südburgenland soll so besser mit der Steiermark und dem Großraum Graz verbunden werden. Die touristischen Angebote des Südburgenlandes werden so für die Menschen aus dem Großraum Graz attraktiver“, so LTPin Dunst. „Auch für Pendlerinnen und Pendler mit Arbeitsplatz Graz ist die neue Buslinie eine echte Bereicherung“, so Dunst weiter.

Um das touristische Angebot im Südburgenland noch besser zu nutzen – sei es das Uhudlerland mit den Gemeinden Gaas, Moschendorf, Heiligenbrunn zum E-Bike oder Radfahren, aber auch die Thermenregionen rund um Bad Tatzmannsdorf und Stegersbach – sollen mit diesen Bussen auch Gäste aus dem Großraum Graz angeworben werden.

 

Share Button

Related posts